Portfolio-Analysen & Asset Management für private Bestandshalter und Firmen. Wir helfen Ihnen, sodass Sie mit Ihrer Immobilie (wieder) Geld verdienen!

Die Immobilienverwaltung allein gewährleistet nur den Werterhalt. Erst die Bewirtschaftungsoptimierung, hin zu einem Immobilienmanagement sorgt für die Wertsteigerung und angemessene Renditen.Vor allem aber bedarf es einer umfassenden Strategie – und sachverständigem Immobilien-Know-How mit dem entsprechenden Optimierungsgedanken. Hierbei kann Ihnen Ihr Steuerberater alleine nicht weiterhelfen. Insbesondere für private Bestandshalter und Unternehmer, für die eine Gesamtstrategie von großer Bedeutung ist, bieten wir umfängliche immobilienspezifische Dienstleistungen an. Eine Immobilie stellt ein eigenes Unternehmen dar, das sich selbst tragen muss. Sie benötigen somit den Rat von Experten, die selbst ertragreiche Immobilien besitzen und denken wie Investoren. Der Berater muss also das Thema Immobilien “leben” – andernfalls sind Erfolge mehr Zufall, Glück oder die Lösung nicht optimal. Als BÜHLER GmbH stehen wir dabei in Kontakt mit Ihrem Steuerberater, (Mietrechts-) Anwalt sowie selbstverständlich Ihren Banken und engen Familienangehörigen.

 

Wir helfen bei:

  • Transaktionsmanagement: An- und Verkauf entlang der Investmentstrategie
  • Bestandsüberwachung: Soll-Ist-Abgleiche und Weiterentwicklung entlang der Investment-/Portfoliostrategie
  • Markt- & Standortanalysen zur Bestandsoptimierung und Ableitung von Empfehlungen
  • Umsetzung der Strategie: Konzepterstellung und Initiierung
  • Analyse & Bewertung: Prüfung von Investment- und Desinvestmentopportunitäten
  • Management & Überwachung: Budgetplanung auf Objektebene, Kosten & Cash-Flow Planung
  • Risikomanagement
  • Entwicklung & Steuerung: Vermietungsstrategien und Mietvertragsverhandlungen
  • Beobachtung des Markts
  • Austausch mit dem Property Management bzw. der (eigenen) Hausverwaltung.
  • Wahrnehmung der Eigentümerfunktion
  • Auswahl und Steuerung externer Dienstleister
  • Reprting: Dokumentation und Prozessmanagement
 

Was versteht man unter dem Asset Management?

Bei einem Asset handelt es sich allgemein um einen Vermögenswert. Der hier zu betrachtende Begriff des Real Estate Asset Management (REAM) bzw. synonym hierzu auch Asset Management (AM) ist hingegen nicht einheitlich definiert. Gondring/Wagner charakterisieren das REAM wie folgt: „Das REAM ist ein dynamischer, strategisch ausgerichteter Managementprozess, der die Planung, Steuerung und Kontrolle für ein Immobilienvermögen ganzheitlich unter Kapitalanlagegesichtspunkten umfasst. Dabei handelt das REAM als Eigentümervertretung und orientiert sich vorrangig an den lau-fenden Vorgaben und strategischen Zielen des Investors. Immobilieninvestitionen im REAM können neben Direktanlagen in Immobilien auch indirekte Investitionen umfassen. Eine weitere Differenzierung erfolgt hinsichtlich fremdgenutzter, eigengenutzter oder nicht primär der Ertragserzielung dienender Immobilien“.

Welche Ziele hat das Asset Management?

Immobilien sind als Vermögensanlage zu betrachten, bei der das Asset Management die Zielrendite des Investors als Benchmark anstrebt. Alle Analysen, Entscheidungen und Optimierungsansätze hängen davon ab. Die Hauptaufgabe ist dabei die Initiierung und Umsetzung von wertsteigernden Immobilienstrategien auf Objekt-Ebene oder Objektverbund-Ebene. Dabei wird die Operationalisierung von kostensenkenden und den Wert steigernden Maßnahmen im Sinne des Vermögensinhabers durchgeführt. Außerdem erfolgt die Umsetzung der Strategie des Portfolio-Managements auf Objektebene. Durch Optimierung der Kosten und Erträge wird die Maximierung der Objekt- und letztlich der Investmentrendite angestrebt.

Unser Fokus:
  • Marc Bühler
  • 07541-9789802
  • info@immobilien-buehler.de

Teilen auf:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on whatsapp
Share on print

Zahlen, Daten, Fakten - und die Strategische Planung

Portfolioanalyse & Einschätzung sowie Entwicklungsplanung

  • Untersuchung der Ist-Situation 

  • Aufzeigen von Chancen & Risiken

  • Handlungsempfehlungen anhand Ihrer Strategie

Zahlen, Daten, Fakten

Die Immobilienanalyse - Erträge & Potentiale

  • Untersuchung der Ist-Situation 

  • Aufzeigen von Chancen & Risiken

  • Im Zuge unserer Auswertung erkennen und nutzen wir versteckte Potenziale.

Zahlen, Daten, Fakten

Ertragsoptimierung mittels Flächenoptimierung

  • Unsere Beratung dient ausschließlich der Wertsteigerung Ihres Zinshausvermögens. Dabei handeln wir rational und nutzenmaximierend. 

  • Wir minimieren Leerstände und sorgen dafür, dass sämtliche Nutzflächen verwertet werden. Wir sorgen dafür, dass Ihre Mietobjekte vertragskonform verwendet und nur von den dazu berechtigten Personen bewohnt werden.

  • Nachverdichtungen

  • Vermietungs- und Betreiberkonzepte

Strategische & oeperative Umsetzung

Umsetzung und Beratung

  • Alle Leistungen zur Ertragsmaximierung werden von uns begleitet und durch uns (oder Partnerunternehmen) durchgeführt.

  • Wir verfügen über ein hochwertiges Experten-Netzwerk für Baudienstleistungen sowie rechtliche und steuerliche Belange.

Analysen

Risikoanalyse

  • Wir ermitteln und quantifizieren das mit Ihrem Portfolio verbundene Risiko und entwickeln eine Risikomanagement-Strategie, um das Erreichen Ihrer gesetzten Ziele zu sichern.

Machbarkeit

Machbarkeitsanalysen

  • Wir führen Machbarkeits- und Marktstudien durch – vor und während des Kaufprozesses und zeigen die besten Lösungen hinsichtlich Projektumfang, Gestaltung und Renditeerwartungen auf.

Zusammenspiel aus Asset ManagemEnt & Property Management

Fokus auf Kennzahlen

  • Vermietungskennzahlen (bspw. Leerstandsrate, Vertragsmiete, Effektivmiete, Marktmiete, Vermietungsumsatz),
  • Bewirtschaftungskennzahlen (bspw. Flächenkennziffern, Forderungsausfallquote, Nebenkostenquoten etc.),
  • Investitionskennzahlen (bspw. Net Operating Profit, Net Cashflow, Return on Investment, Return on Equity, Internal Rate of Return etc.),
  • Finanzierungskennzahlen (bspw. debt Service Coverage, Interest Coverage Ratio, Loan to Value etc.),
  • Bewertungskennzahlen (bspw. All Risks Yield, Net Initial Yield, Weighted Average Cost of Capital etc.)

Prozess des Asset managements

Umfang des Prozesses

Vgl. Gondring/Wagner (2016), S. 36 nach Teichmann (2007).